seilbahn.net | Themenbereiche | Skischulen/Skiverleih | 2018-12-19

AK Tirol: Große Preisunterschiede bei Skiverleih

Skiverleih und Skiservice: Enorme Unterschiede bei Preis und Leistung!

Beschränkte sich das Skiverleihangebot vor wenigen Jahren noch auf den Tourismus, zählen mittlerweile immer mehr sportbegeisterte Einheimische zu den Kunden. Gerade für „Wenigfahrer“ kann das Anmieten von Skiern eine attraktive Alternative zum teuren Kauf darstellen: Wer seine Skier mietet, spart sich nicht nur hohe Anschaffungskosten, sondern auch das jährliche Skiservice.

Die AK Tirol hat im Oktober 2018 schriftlich die Preise für Skiverleih und Skiservice erhoben. 27 Anbieter haben ihre aktuellen Preislisten übermittelt. Fazit: Wer sich die Mühe macht und vorab Preise vergleicht, kann einiges sparen.

Skiverleih: Die Ergebnisse

Bei der Auswertung wurden die jeweils teuersten und die günstigsten Kategorien der einzelnen Anbieter berücksichtigt. Wie sich zeigte, stehen im Schiverleih regelmäßig zumindest zwei oder mehr Qualitätskategorien zur Wahl. Zu beachten ist, dass sich die qualitativen Unterschiede der Skimodelle naturgemäß auf den Mietpreis auswirken. Viele Anbieter haben neben einem aktuellen Rennskimodell für Profis auch Allroundmodelle für Geübte und Anfängermodelle im Angebot. 

Beim Preisvergleich sollte ein Augenmerk auf im Preis inbegriffene Zusatzleistungen, wie Skischuhe, Skistöcke und Helm geworfen werden. Möglicherweise sind im Mietpreis auch Versicherungen gegen Diebstahl und Skibruch inkludiert, wobei der im Schadenfall anfallende Selbstbehalt zu beachten ist.

Erwachsenenski

Der jeweils teuerste angebotene Ski kostet für einen Tag zwischen 16 und 49 Euro, für sieben Tage zwischen 78 und 269 Euro. Das jeweils günstigste Modell ist für einen Tag ab 12 bis 28 Euro zu erhalten, für sieben Tage bezahlt man zwischen 54 und 138 Euro.

Definitionssache 

Kinder- und Jugendski werden abhängig von Alter oder Skilänge vermietet. Eine einheitliche Tendenz ist hier nicht zu verzeichnen. Einige Anbieter vermieten bis zum 6. oder 10. Geburtstag zum Kindertarif und bieten dann bis zum 14. oder 15. Geburtstag einen Jugendtarif an. Teilweise werden Ski bis 100 cm, teilweise bis 130 cm oder 140 cm als Kinderski vermietet. Hier sollte man sich vorab unbedingt über die konkreten Angebote informieren. 

Kinder- und Jugendski

Kinderski werden zwischen 5 und 14 Euro pro Tag angeboten. Für Jugendliche bezahlt man zwischen 8 und 21 Euro pro Tag. Die Wochenmiete beträgt zwischen 26 und 71 Euro für Kinder und 40 bis 109 Euro für Jugendliche.

Paketangebote 

Gerade beim Skiverleih für Kinder und Jugendliche sollte man unbedingt auf Zusatzangebote und Set-Preise achten. Häufig werden Ski, Skischuhe und Stöcke, manchmal auch der Skihelm im Set mitvermietet. Bei einigen Anbietern erhält man den Kinderski kostenlos, wenn gleichzeitig auch beide oder ein Elternteil eine Skiausrüstung mieten.

Sparen durch Online-Reservierung. 17 der befragten Unternehmen bieten auf ihren Webseiten Rabatte von 10 bis 15 % auf Online-Reservierungen an. Eine entsprechende Recherche kann sich also durchaus bezahlt machen. 

DIE AK RÄT

Angebote genau vergleichen und Set-Preise beachten, das macht sich auf jeden Fall bezahlt.

Versicherung und Selbstbehalt: Vor allem wer sich für ein teures Modell entscheidet, sollte eine Diebstahlsversicherung und/oder eine Versicherung gegen Skibruch in Erwägung ziehen. Bei einigen Anbietern ist eine Versicherung bereits im Preis inkludiert. Manche verlangen einen Aufpreis für eine obligatorische Versicherung, andere bieten gegen Aufpreis eine freiwillige Versicherung an. Zu beachten ist auch ein allfälliger Selbstbehalt. Daher gilt vor Abschluss der Versicherung genau nachzufragen, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe ein Selbstbehalt verrechnet wird. 

Skiservice: Unterschiede bei Preis und Leistung

Für all jene, die auf ihren eigenen Brettern die Talfahrt antreten wollen, hat die AK Tirol die Skiservice-Preise für die aktuelle Wintersaison unter die Lupe genommen. Denn ungepflegte, zerkratzte oder rillige Beläge lassen den Ski schlecht laufen und beeinträchtigen das Fahrvergnügen. Rostige oder stumpfe Kanten können auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Deshalb ist es ratsam, zumindest einmal jährlich ein Skiservice vom Profi durchführen zu lassen. 

Auch hier fielen erneut große Unterschiede, sowohl bei den Preisen, als auch beim jeweils inkludierten Leistungsumfang, auf. Für ein „kleines Service“ bezahlt man zwischen 20 und 31 Euro, für das „große Service“ zwischen 30 und 42 Euro. Manche Anbieter verrechnen günstigere Preise bei Kindermodellen, wobei ein kleines Service hier zwischen 14 und 25 Euro und ein großes Service zwischen 19 und 28 Euro kostet. Häufig wird beim Service jedoch nicht zwischen Erwachsenen- und Kinderskiern unterschieden.

Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense