seilbahn.net | Projekte | Aktuell | 2019-03-26

Jungfraubahn: Projekt V-Bahn

Inbetriebnahme
Gondelbahn Grindelwald-Männlichen: Dezember 2019
Eigerexpress Dezember: 2020

Die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) und die Jungfraubahnen realisieren eine V-Bahn, die sowohl den Eigergletscher wie auch den Männlichen erschliesst. Ab einem gemeinsamen Terminal in Grindelwald führt eine 3S-Bahn zum Eigergletscher und eine Zehnergondelbahn zum Männlichen.

Durch die neue Station Rothenegg bei der Berner Oberland-Bahn (BOB) erhält die V-Bahn einen Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Die Reisezeiten zum Jungfraujoch und ins Skigebiet werden um 47 Minuten deutlich verkürzt. Das Projekt V-Bahn ist mit seinen acht integrierten Bestandteilen ein Projekt für die gesamte Jungfrau Region und verfolgt die Hauptziele Qualität und Zukunft.

Die V-Bahn sichert mittel- und langfristig die erfolgreiche touristische Zukunft der gesamten Jungfrau Region als top Ganzjahres-Destination im Schweizer Tourismus. Sie stärkt die Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs als weltweit bekannten Leuchtturm und verhilft der Wintersportdestination zu einer Spitzenposition im internationalen Wettbewerb. 

Nutzen des V-Projekts
  • Die neuen Bahnen bieten mit ihrem gemeinsamen Terminal und dem direkten öV-Anschluss eine markante Qualitätssteigerung für die Gäste im Sommer und Winter. 
  • Die Füllzeit des Skigebiets entspricht dem internationalen Standard, die Zubringerbahnen werden zu Beschäftigungsanlagen. 
  • Der geplante Terminal mit Geschäften, Food-Corner und Skidepots setzt neue Massstäbe im Schweizer Tourismus. 
  • Durch die direkte Anbindung der V-Bahn an den öV werden die Anreisezeiten ab den Schweizer Städten und deren Einzugsgebiete markant verkürzt. 
  • Die V-Bahn sichert die langfristige Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs. Nur so kann der Wintersport in Grindelwald und in Wengen und damit auch die Existenz der Firstbahn langfristig sichergestellt werden.
  • Wengen wird dank dem neuen Rollmaterial der Wengernalpbahn (WAB) besser erschlossen und für Feriengäste attraktiver. 
  • Die gesamte Region wird attraktiver. Die Ferienorte werden gestärkt, allen voran die Hotellerie, Parahotellerie und das einheimische Gewerbe. 
  • Dank der verkürzten Anreise bleibt zusätzlich Zeit für den Aufenthalt in der gesamten Region und für weitere Besuche umliegender Ausflugsziele: First, Schynige Platte, Harder Kulm. 
  • Die Knotenpunkte Grindelwald Grund, Lauterbrunnen und Kleine Scheidegg werden entflechtet.
  • Die Rundreise mit der längsten Zahnradbahn der Welt bleibt erhalten und durch das neue Rollmaterial bei der WAB noch attraktiver. 
  • Mit dem Anschluss des Terminals an den öV, der besseren Erschliessung von Wengen und der Schaffung von Arbeitsplätzen erhält das Projekt V-Bahn eine volkswirtschaftliche Bedeutung für die gesamte Jungfrau Region und den Kanton Bern.







Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Bildergallerie / Bautagebuch:
Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense