seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2019-05-21

Internationaler Skiareatest: Verleihung Skiareatest-Awards und Gütesiegel

Am Samstag, den 18. Mai war es wieder soweit: Die Sieger der Wintersaison 2018/19 wurden gekürt. Der Internationale Skiareatest lud die Preisträger und Gäste aus der Seilbahn- und Tourismusbranche zu einem Sieger-Brunch auf die Schiffe der Achenseeschiffahrt. Bei einer herrlichen Rundfahrt über den Achensee wurden die Ergebnisse der vergangenen Saison verkündet.

Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger freute sich über die 300 Gäste, unter anderem durfte er Fachverbandsobmann der Seilbahnen NR Franz Hörl, Olympiasiegerin und Weltmeisterin Annemarie Moser-Pröll, alt Grossrat Leo Jeker, Trainerlegende Charly Kahr, Kitzbühel Tourismus-Präsidentin Signe Reisch, die Skiareatest-Vizepräsidenten Harald Posch und Charly Knes sowie Ehrenpräsident und O.I.T.A.F.-Mitglied Ernst Rahnefeld begrüßen. Moderatorin Silvia Fontanive führte gemeinsam mit Klaus Hönigsberger gelungen durch das Programm. Zillertal Harmonie und Karl & Hans Geisler sorgten für musikalische Umrahmung.

Am Beginn der Verleihung präsentierte der Präsident vom Salzburger Landesskiverband Bartl Gensbichler gemeinsam mit der ehemaligen Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer die WM-Kandidatur für die FIS Alpine Ski WM 2025 in Saalbach. Die Entscheidung über den Austragungsort fällt 2020 beim FIS Kongress in Marrakesch. 

In der Wintersaison 2018/19 stellten sich wieder zahlreiche Unternehmen dem anonymen Qualitätscheck des Internationalen Skiareatests und diese konnten wie folgt punkten:

KitzSki: „Skiareatest-Sieger 2019“
Bereits zum sechsten Mal konnte das erfolgreiche Tiroler Seilbahnunternehmen, die Bergbahn AG Kitzbühel den Gesamtsieg für sich beanspruchen. Auch den Award für den „Aufsteiger des Jahres 2019“ konnte sich KitzSki sichern, für das Kitzbüheler Horn. Im vergangenen Dezember wurden dort zwei neue Seilbahnanlagen eröffnet, so wird den Gästen noch mehr Qualität zu attraktiven Preisen geboten. Über eine „Betriebsleitertrophy“ durften sich Michael Oberacher und Andreas Werlberger freuen, auch das Kassateam wurde für ihre Freundlichkeit mit einem Award belohnt. Die „Marketingtrophy“ in Doppelgold sowie die „Sicherheitstrophy“ gingen ebenfalls an KitzSki. Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Burger nahm mit seinem Team sichtlich stolz die Awards entgegen.

„Skiareatest-Sieg“, bereits zum zweiten Mal für die Mayrhofner Bergbahnen
Das Skigebiet Mayrhofen im Zillertal bietet mit den zwei Bergen Actionberg Penken und Genießerberg Ahorn traumhaftes Bergerlebnis für alle Schneesportler von Familien mit Kindern bis zu eher actionreichen Skifahrern und Snowboardern. Das Iglu Dorf White Lounge im Skigebiet wurde mit dem Award „Ideen & Umsetzung“ in Gold ausgezeichnet. Die „Betriebsleitertrophy“ ging an Klaus Hanzmann und der „Special Award“ wurde für das 50 Jahr-Jubiläum der Ahorn-Bahn verliehen.

Aletsch Arena: Schweizer „Skiareatest-Sieger 2019“
Ein Eldorado für alle Wintersportbegeisterten! Beste Pistenverhältnisse und verschiedenste Angebote für Groß und Klein erwartet die Gäste in der Aletsch Arena. Die Winter-Awards für „Beste Kinderangebote“ in Gold sowie für „Fun & Action“ wurden an das Team verliehen. Die „Pistenrettung Sicherheitstrophy“ in Gold ging ebenso an den Schweizer Testsieger. Die Bättmer Hitta wurde mit dem Award für die „Beliebteste Skihütte“ prämiert.

„Ehrenpreis Lebenswerk“
Besondere Awards wurden an Annemarie Moser-Pröll und Ernst Brandstätter verliehen. Der „Ehrenpreis Lebenswerk“ für die erfolgreiche Olympiasiegerin und Weltmeisterin Annemarie Moser-Pröll, die sich für den alpinen Spitzensport und Wintersport sowie Tourismus engagiert. Der jahrelange Geschäftsführer der Bergbahnen Flachau Ernst Brandstätter wurde für sein jahrzehntelanges Engagement und den Einsatz für die Seilbahn- und Tourismusbranche mit dem „Ehrenpreis Lebenswerk“ ausgezeichnet.

Weitere Preisträger der Skiareatest-Awards
Der Award für den „Aufsteiger des Jahres 2019“ ging an die Bergbahnen Destination Gstaad in der Schweiz. Die neue Saanersloch-Bahn wurde im Dezember eröffnet und bietet höchsten Fahrgastkomfort, leisen Betrieb und eine Design-Glasstationsabdeckung, die begeistert. Das „Beste Gästeinformationssystem“ wurde mit Gold prämiert und die „Pistenleitertrophy“ wurde an Walter Reichenbach verliehen. Geschäftsführer Matthias In-Albon durfte den Award für den „Seilbahner des Jahres 2019“ sichtlich stolz entgegennehmen.
Das Architekturbüro Jaggi & Partner zeichnet verantwortlich für die Bahnanlagen der neuen Saanersloch-Bahn, dafür erhielt die Architektin Elisabeth Wampfler die „Architekturtrophy“.

Die Wildkogel-Arena im Salzburger Pinzgau wurde zum „Erlebnis- & Familienskigebiet des Jahres 2019“ gekürt. Im Winter erwartet die Gäste ein familienfreundliches Skigebiet und die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt. Auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz – dafür erhielt das Seilbahnunternehmen den Award „Fun & Action“ für den neuen Funslope & Familypark. Das „Freundlichste Bahnpersonal“ wurde ausgezeichnet und die „Beschneiungstrophy“ verliehen. Das Aussichts-Bergrestaurant Wildkogel wurde zum „Beliebtesten Bergrestaurant“ gewählt.

Ein weiteres „Erlebnis- & Familienskigebiet“ ist in der Schweiz zu finden: die Skiarena Andermatt-Sedrun. Perfekt präparierte Pisten, anspruchsvolle Abfahrten und ein umfassendes Angebot machen die Skiarena zu einem Paradies für Schneesportler. Die „Beschneiungstrophy“ ging an das Unternehmen und über die „Betriebsleitertrophy“ durften sich Toni Cathomas und Carlo Doniath freuen. Der Award „Beste Kinderangebote“ in Gold wurde verliehen und das Familienrestaurant Matti mit dem Award für das „Beliebteste Bergrestaurant“ prämiert.

Das Familienrestaurant Matti wurde vom Erfolgsunternehmen pronatour aus Niederösterreich geplant und umgesetzt. Ein außergewöhnliches Familienrestaurant mit einem Indoor-Spielbereich. Dieses Restaurant lässt für Kinder keine Wünsche offen. Dieses Projekt wurde mit dem Award „Ideen & Umsetzung“ in Gold belohnt.

Die Annaberger Lifte in Niederösterreich konnten in der vergangenen Wintersaison mit den „Besten Kinderangeboten“ und dem „Freundlichsten Bahnpersonal“ punkten. Das Unternehmen erhielt zudem noch die „Pistenrettung Sicherheitstrophy“.

Ein kleines Südtiroler Skigebiet, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist: Die Bergbahnen Pfelders dürfen sich nun als „Erlebnisberg des Jahres 2019“ bezeichnen. Auch die „Beschneiungstrophy“ und die „Sicherheitstrophy“ in Gold gingen an das Seilbahnunternehmen sowie die „Pistenleitertrophy“ an Daniel Pixner.

Die „Beschneiungstrophy“ und der Award für die „Besten Kinderangebote“ wurde an die Ski- & Freizeit-Arena Bergeralm in Tirol verliehen. Geschäftsführer Erich Raffl wurde zudem noch eine besondere Ehre zuteil: Er erhielt den Award für den „Seilbahner des Jahres 2019“.

Das Skigebiet Schöneben in Südtirol wurde mit dem Award „Familienskigebiet des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Die Skigebiete Schöneben und Haideralm wurden skitechnisch verbunden und die zwei neuen Bahnen in der vergangenen Wintersaison eröffnet. Das wurde mit der Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres 2019“ prämiert. Auch die „Sicherheitstrophy“ ging an das Südtiroler Seilbahnunternehmen, sowie der Award für die „Besten Kinderangebote“ in Doppelgold.

Die Klosters-Madrisa Bergbahnen in der Schweiz wurden mit der „Pistenleitertrophy“ und „Sicherheitstrophy“ für die vergangene Wintersaison ausgezeichnet. Der Madrisa-Hof erhielt den Award für das „Beliebteste Bergrestaurant“ in Doppelgold.

Die Fanningbergbahnen wurden zum „Familienskigebiet des Jahres 2019“ gekürt. Ein abwechslungsreiches Skigebiet mit bestens präparierten Pisten, verspricht ungestörten Pistenspaß. Das Salzburger Seilbahnunternehmen durfte auch die „Pistenfahrertrophy“ sowie die „Betriebsleitertrophy“ für Josef Bogensperger entgegennehmen. 

Ein weiteres „Familienskigebiet des Jahres 2019“ ist in Tirol zu finden – die Venet Bergbahnen. Das kleine Skigebiet gilt schon länger als Geheimtipp und bietet ein beeindruckendes Bergpanorama. Die „Pistenleitertrophy“ wurde an Gerhard Jäger verliehen, die Zammer Alm im Skigebiet wurde mit dem Award für die „Beliebteste Skihütte“ ausgezeichnet.

Beste Skischulen der Wintersaison 2018/19
Die Tiroler Skischule Jochberg Wagstätt darf auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und auch das Testteam des Skiareatests war begeistert: Die Awards für die „Skischule des Jahres 2019 – 5 Schneekristalle in Gold“ und für die „Besten Kinderangebote“ in Doppelgold ging an das Team der Skischule und die glückliche Leiterin Elena Dankl. 
Die Südtiroler Skischule Reschen darf sich ebenso über die Auszeichnungen für die „Skischule des Jahres – 5 Schneekristalle in Gold“ und die „Besten Kinderangebote“ in Doppelgold freuen. 
Auch die Skischule Snow & Fun in Hinterglemm konnte punkten: „Skischul-Award -  Schneekristall in Gold“ für das Team um Bartl Gensbichler sowie der Award für den „Sportshop des Jahres 2019“ in Gold. 

Besondere Auszeichnungen für die vergangene Wintersaison 
Ein spezieller Award wurde an drei Herren vom Kommando Luftunterstützung verliehen: Hptm. Daniel Gapp, Vzlt. Armin Gröbner, Mjr. Stefan Fankhauser durften mit Stolz die „Rettungstrophy“ in Gold entgegennehmen – für ihre Leistung und das Engagement während der teils schwierigen Wintersaison.

Im nächsten Jahr findet es bereits zum 40. Mal statt – das legendäre Hahnenkamm-Rennen. Die „Eventtrophy“ in Platin wurde an den Kitzbüheler Ski Club verliehen, die das Rennen Jahr für Jahr perfekt organisieren. 

Auch das Rennen AUDI FIS Damen Nachtslalom ist immer ein Highlight der Wintersaison, dank der tollen Organisation und Austragung des Seilbahnunternehmens Snow Space Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Flachau. Dies wurde mit der „Eventtrophy“ in Dreifachgold belohnt. Die „Marketingtrophy“ in Gold wurde für die Kampagne „Best of Mountains“ an das Snow Space Salzburg verliehen. Auch die „Pistenrettung Sicherheitstrophy“ in Gold ging an das erfolgreiche Seilbahnunternehmen in Salzburg.  

Gastronomie in den Skigebieten
Der Internationale Skiareatest nimmt im Rahmen des anonymen Qualitätschecks auch die Gastronomiebetriebe unter die Lupe. In der vergangenen Wintersaison konnten folgende Unternehmen punkten: Der Award für das „Beliebteste Bergrestaurant“ in Doppelgold wurde an Rosi Schipflinger und ihre Sonnbergstuben verliehen. Zudem erhielt Fridel Schipflinger den Award für den „Koch des Jahres 2019“. 
Die „Beliebteste Skihütte“ in Doppelgold ist im Salzburger Land zu finden – die Oberforsthofalm. 
Die Edelweiss Alm am Fanningberg wurde mit dem Award „Beliebteste Skihütte“ prämiert. 
Bereits zum zweiten Mal wurde die Alpinlodge Sonnalm im Skigebiet Kitzbühel vom Skiareatest prämiert, das Team durfte nicht nur den Award für das „Beliebteste Alpenhotel“ in Doppelgold mit nach Hause nehmen sondern auch für das „Freundlichste Personal“. Auch im Skigebiet Kitzbühel befindet sich der Gasthof Ochsalm, das sich ab nun als „Beliebtestes Bergrestaurant“ bezeichnen darf.
Alexander Fankhauser, der Starkoch wurde mit dem Award für „Ideen & Umsetzung“ in Gold ausgezeichnet – für SNOWLICIOUS, ein Genuss-Event. Von einem mobilen Foodtruck auf einem Prinoth Pistengerät werden Gourmetschmankerln auf höchstem Niveau serviert. Im Skigebiet Hochfügen wurden die Gäste in der letzten Wintersaison an ausgewählten Tagen aus dem Foodtruck verwöhnt.

Internationale Pistengütesiegel, Rodelbahngütesiegel und Naturschnee-Pistengütesiegel
Die Gütesiegel werden jeweils für drei Jahre vergeben und wurden für folgende Skigebiete verlängert: Das Skigebiet Schöneben wurde bereits zum fünften Mal mit dem „Internationalen Pistengütesiegel“ in Gold ausgezeichnet, die Bergbahn AG Kitzbühel zum dritten Mal.
Die „Internationalen Pistengütesiegel“ in Doppelgold gingen an die Aletsch Arena, Ski- & Freizeit-Arena Bergeralm, Mayrhofner Bergbahnen, Bergbahnen Pfelders und die Wildkogel-Arena.
Die „Internationalen Pistengütesiegel“ in Gold wurden an folgende Seilbahnunternehmen für drei Jahre verliehen: Skiarena Andermatt-Sedrun, Annaberger Lifte, Fanningbergbahnen, Bergbahnen Destination Gstaad, Klosters-Madrisa Bergbahnen und die Venet Bergbahnen.
Die Aletsch Arena, Ski- & Freizeit-Arena Bergeralm, Bergbahnen Destination Gstaad, Bergbahnen Pfelders und die Venet Bergbahnen erhielten zudem noch das „Internationale Rodelbahngütesiegel“. Die Wildkogel-Arena erhielt diese Auszeichnung in Gold.
Das „Internationale Naturschnee-Pistengütesiegel“ wurde an die Venet Bergbahnen verliehen.

Sommer-Awards 2018
Da bei der letzten Verleihung aus Termingründen die Prämierung der Bayerischen Zugspitzbahn nicht möglich war, wurden bei dieser Skiareatest-Verleihung die Sommer-Awards für den „Aufsteiger des Jahres 2018“ und „Erlebnisberg des Jahres 2018“ verliehen. Zudem wurde das Seilbahnunternehmen noch für das „Freundlichste Kassateam“ ausgezeichnet. Das Restaurant Panorama 2962 darf sich nun als „Beliebtestes Bergrestaurant“ in Gold bezeichnen. Vorstand Peter Huber wurde eine besondere Ehre zuteil, er erhielt den „Ehrenpreis Lebenswerk“.

Der Internationale Skiareatest ist ein anonymer Qualitätscheck mit umfassenden Testkriterien. Seit 24 Jahren ist das Skiareatest-Team im europäischen Alpenraum unterwegs und nimmt Tourismusdestinationen unter die Lupe. Unter der Leitung von Klaus Hönigsberger sammeln über 220 erfahrene Skiareatest-Mitglieder verschiedenster Berufsgruppen und Nationalitäten, darunter Experten aus der Seilbahnbranche, Exekutiv-Beamte, Journalisten und fachlich kompetente Hobby-Skiläufer wie auch Familien mit Kindern, anonym  Eindrücke in teilnehmenden Skiresorts im europäischen Alpenraum. Das Skiareatest-Team bewertet mit Know-how, Objektivität, Seriosität und Erfahrung die teilnehmenden Skiresorts bzw. Tourismusdestinationen.
Der Internationale Skiareatest hat sich mittlerweile zu einer Premium-Marke entwickelt und dient zur ständigen Weiterentwicklung der Qualität, Sicherheit und der Angebote im Alpentourismus. 

Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense