seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2019-05-21

Die Schmittenhöhebahn AG präsentiert bestes Ergebnis seit Bestehen

91. Hauptversammlung

ZELL AM SEE. Am 17. Mai 2019 hat die Schmittenhöhebahn AG zur 91. ordentlichen Hauptversammlung im Ferry Porsche Congress Center eingeladen. Vorstand Dr. Erich Egger und die Prokuristen Ernst Eder und Ing. Hannes Mayer präsentierten das Geschäftsjahr 2017/18. Die Schmittenhöhebahn AG blickt auf ein sehr erfolgreiches Berichtsjahr, mit über 1.184.000 Gästen am Berg zurück. Dies bedeutet ein Plus von 20,2 % im Vergleich zum Vorjahr. Bereits zum dritten Mal wurde die Hauptversammlung als Green Event organisiert. 

Und 2019 wird ein langersehnter Traum für den Zeller Leitbetrieb Wirklichkeit: Nach der Fertigstellung der Sektion I des zellamseeXpress heißt es ab dem kommenden Winter „Neues Tal, neues Glück“. Die Schmittenhöhe schafft mit der modernen 10er Einseil-Umlaufbahn die attraktive Verbindung nach Saalbach. 

Berichtsjahr 2017/18: Ein Winter wie aus dem Bilderbuch 

Der frühe Winterstart, die großen Naturschneemengen und die idealen Temperaturen für die technische Beschneiung lieferten die perfekten Rahmenbedingungen für die erfolgreichste Wintersaison aller Zeiten. Zu den guten Schneeverhältnissen im „Jahrhundertwinter“ gesellten sich zudem die optimale Feiertags- und Ferienlage sowie der frühe Ostertermin. Mit 977.000 Gästeeintritten von November bis April kann auf die besten Zahlen seit Beginn zurückgeblickt werden. Ebenso erfolgreich zeigte sich der Sommer, welcher mit 207.000 Gästen das sehr gute Ergebnis vom Vorjahr nochmals um 25,2 % überstieg. Mit den vier Schiffen am Zeller See beförderte man im Berichtsjahr 146.500 Gäste, was für die Schifffahrtsstatistik ein Plus von 2,4 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. 
Insgesamt erwirtschaftete die Schmitten einen Gesamtumsatz von € 41.453 Tsd., beförderte 1.184.000 Personen mit den Seilbahn- und Liftanlagen und 146.500 Gäste mit den Schiffen am Zeller See. Das Pinzgauer Unternehmen erzielte so einen Jahresgewinn von € 1.397 Tsd. (Vorjahr € 1.009 Tsd.). Den Aktionären wird eine Dividende von € 2,00 je Stückaktie ausgeschüttet. 

Winter 2018/19: Eine erfolgreiche Saison mit großen Neuschneemengen 

Noch vor dem Start der Wintersaison 2018/19 wurde im September der Spatenstich für den Bau der Sektion I des zellamseeXpress gesetzt. Die Tiefbauarbeiten konnten durch den langen und schönen Herbst noch vor dem Winterstart erfolgreich abgeschlossen werden. Dank der technischen Beschneiung fand der Betriebsstart der Höhenanlagen trotz der Schneelage wie geplant am 30. November statt. Umso ergiebiger waren die Schneefälle im Jänner, welche die gesamte Mannschaft sowohl bei den Bahnen als auch auf den Pisten enorm forderten. Durch die großen Naturschneemengen konnte den ganzen Winter über eine hervorragende Pistenqualität garantiert werden und zudem war der Betrieb bis Ende April gesichert. Diese Tatsachen trugen nicht unwesentlich dazu bei, dass die Schmittenhöhebahn im vergangenen Winter das zweitbeste Ergebnis seit Beginn verzeichnete. 

Mit Ende der Wintersaison wurden die Bauarbeiten der Sektion I des zellamseeXpress planmäßig wiederaufgenommen und bis jetzt konnten die beiden unteren Stützen sowie die Anbindung an die Mittelstation finalisiert werden. In den nächsten Wochen geht es in die heiße Phase: Bei der Aufstellung der dritten Stütze warten aufgrund der Hanglage einige Herausforderungen. Ebenso erfolgen wird ab dem 24. Juni der Seilzug und das Spleißen des Seils. 

Highlights und Neuerungen auch im Sommer 

Während die Schifffahrt seit dem 11. Mai zur Panorama-Rundfahrt ablegt, ist die Schmittenhöhebahn am 15. Mai in den Sommerbetrieb gestartet. Ab dem 25. Mai sind die Sonnenalm- und Sonnkogelbahn in Betrieb, cityXpress und areitXpress starten mit 30. Mai in die neue Saison. Erstmalig diesen Sommer wird der trassXpress als zusätzliche Zubringerbahn den Fahrbetrieb aufnehmen und den Gästen damit noch mehr Komfort bieten. Um die Urlauber dort auch kulinarisch abzuholen, wird das „Franzl“ beim Panorama Restaurant in diesem Zeitraum seine Türen öffnen. Auch diesen Sommer warten zahlreiche Erlebnis – und Freizeitangebote auf alle Bergbegeisterten, wobei der neue Sagenwanderweg „Mystischer Wald“ und der anschließende Erlebnisspielplatz bei der Schmiedhof Alm ein besonderes Highlight darstellen. 

Ein zukunftsweisendes Jahr steht an: Neues Tal neues Glück 

Ein Meilensteinprojekt in der Geschichte der Schmittenhöhebahn wird im Dezember 2019 finalisiert. Mit der feierlichen Eröffnung der Sektion I des zellamseeXpress, einer hochmodernen 10-Einseil-Umlaufbahn, schafft der Zeller Leitbetrieb die langersehnte Verbindung ins Glemmtal und damit den Anschluss an den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. 
Der Ticket-Verbund der ALPIN CARD vereint zudem die drei Premium-Regionen Schmittenhöhe, Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und das Kitzsteinhorn Kaprun in nur einem Ticket. Schmitten-Vorstand Dr. Erich Egger zeigt sich erfreut über die Entwicklungen, denn mit dem überregionalen Ticket, der Ski ALPIN CARD, die als Tageskarte, Mehrtageskarte und auch Saisonkarte erhältlich ist, genießen Gäste zukünftig, mit 408 Premium-Pistenkilometern, 121 Seilbahn- & Liftanlagen sowie einer Auswahl von 99 Gastrobetrieben, Skivergnügen in einer neuen Dimension. 

Nicht nur seilbahntechnisch erfolgen Investitionen, auch wird weiter in Pistenqualität investiert, womit ein Ausbau der Wasserversorgung für die Beschneiung – speziell auf der Sonnenalm einhergeht. Die Planungen sehen vor, dass am Nordufer des Zeller Sees die Wasserentnahme erfolgen wird, danach wird dieses über den Kalvarienberg mittels eines Rohrsystems zur Pumpstation Sonnenalm befördert. 

Grünes Licht vom Aufsichtsrat gab es auch für den Bau von Mitarbeiterunterkünften in der Flugplatzstraße 26. Dort finden im Sommer die Umbauarbeiten statt, bis zum kommenden Winter entstehen 14 zentrale moderne Wohneinheiten, um den Mitarbeitern der Schmittenhöhebahn eine zeitgemäße Unterbringung in Bergbahnnähe bieten zu können. 

Schmittenhöhebahn AG auf einen Blick 

Die Schmittenhöhebahn AG ist mit bis zu 350 Mitarbeitern in der Wintersaison einer der Leitbetriebe und wichtigsten Arbeitgeber in der Region Zell am See-Kaprun. 28 Lift- und Seilbahnanlagen auf der Schmittenhöhe, sowie die Schifffahrt am Zeller See zählen im Winter und Sommer zu den touristischen Hauptattraktionen in Zell am See-Kaprun.


Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense