seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2019-09-04

Standseilbahn Biel-Magglingen fährt mit innovativem Energiespeichersystem

Am 31. August nahm die komplett erneuerte Standseilbahn Biel-Magglingen ihren Betrieb wieder auf. Durch den Einbau eines integrierten Energiespeichersystems fährt die Standseilbahn nachhaltiger denn je. 
 
Im Rahmen der Erneuerung der Standseilbahn Biel-Magglingen erhielt die Garaventa AG im Jahr 2018 den Zuschlag für den seilbahntechnischen Teil. Zusätzlich zur Komplettrevision der Fahrzeuge ersetzte Garaventa die gesamte Elektro-Ausrüstung, Brems- und Fangbremshydraulik, sowie das Zugseil und die Seilrollen. Weiter wurden Revisionsarbeiten am Antrieb vorgenommen und ein Notantrieb angebaut. Die Fahrzeugaufbauten wurden durch die Firma CWA Constructions SA in Olten revidiert.
Integriertes Energiespeichersystem erhöht Verfügbarkeit und senkt Kosten
Als Pilotprojekt verfügt die Standseilbahn neu über ein integriertes Energiespeichersystem. Diese innovative Lösung wurde von der Frey AG Stans entwickelt, um die Leistungskosten zu reduzieren und die aus dem Betrieb zurückgewonnene Energie besser zu bewirtschaften. Benedikt Wittwer, Geschäftsführer der Frey AG Stans, ist vom neuen System überzeugt: «Die generatorisch erzeugte Energie der Bahn, zum Beispiel während des Bremsvorgangs, wird gespeichert und im Bedarfsfall abgerufen. Der im regulären Betrieb auftretende hohe Leistungsbedarf wird zum Teil aus dem Energiespeichersystem gedeckt, so dass eine geringere Maximalleistung vom Netz bezogen werden muss. Dadurch sinken die Energie- und damit die Betriebskosten für den Seilbahnbetreiber signifikant.»
 
Ab nächstem Frühjahr wird das System noch effizienter. Dann kann die Bahn auch bei Netzausfall auf die gespeicherte Energie zurückgreifen und für einige Fahrten mit reduzierter Geschwindigkeit gefahren werden, was die Verfügbarkeit des Systems erhöht. Da die Strecke im Notfall dank einem integrierten elektrischen Notantriebmotor evakuiert werden kann, kann auf den Einbau eines traditionellen Dieselmotors verzichtet werden. Andreas Kambli, Leiter Technik der Verkehrsbetriebe Biel, zeigt sich sehr zufrieden: «Dank der grossen Erfahrung der Garaventa AG und ihren Partnern verfügen wir nun wieder über eine topmoderne, zuverlässige und nachhaltige Bahn.»





Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense