Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Beschneiung | 2017-07-31

TechnoAlpin: Fortschrittliche Erweiterung in Norwegen

Im Herzen Norwegens liegen die beiden Skigebiete Hafjell und Kvitfjell. Nur eine halbe Stunde voneinander entfernt, gehören beide zur Alpinco-Gruppe. Die Skigebiete setzen bereits seit längerem auf TechnoAlpin und beschneien mit insgesamt über 200 Schneeerzeugern von TechnoAlpin. Im Jahr 2017 rüsten die Gebiete die Beschneiungsanlage noch weiter auf, um auf die innovativste Technik am Markt setzen zu können.

Kvitfjell war Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994 und ist seither jährlicher Austragungsort für FIS Ski Weltcup-Rennen. Das Skigebiet setzt seit über zehn Jahren auf TechnoAlpin-Schneeerzeuger. 2006 wurde die erste Pumpstation der Anlage automatisiert. Durch den Einsatz von ATASSplus war es daher bereits früh möglich, die Beschneiung vollautomatisch zu steuern. Bis 2017 waren zwei Drittel der Pisten mit automatischen Schneeerzeugern ausgestattet. Die Hälfte davon sind Propellermaschinen vom Typ T40, die andere Hälfte sind Schneilanzen der Serie V3. In diesem Jahr wird die neue Zone Varden von TechnoAlpin erschlossen. Neben der Erweiterung der Pumpstation, werden 24 Schneilanzen (V3) und 8 mobile Anschlussstellen installiert. Ebenso verstärken insgesamt 4 neue Propellermaschinen des Typs TR8 die Beschneiung. Drei davon in mobiler Ausführung und eine auf einem 3,5 Meter-Lift. 

Das Skigebiet Hafjell umfasst knapp 45 km Pisten und war das erste Gebiet in Norwegen, das mit TechnoAlpin bereits gegen Ende der Neunziger Jahre zusammengearbeitet hat. 2017 rüstet auch dieses Skigebiet auf und installiert 11 neue Propellermaschinen TR8. Die revolutionäre Maschine, die erst vor wenigen Monaten präsentiert wurde, besticht durch unglaubliche Wartungsfreundlichkeit und innovative Technologie. Sowohl die Antriebstechnologie, als auch das gesamte Gehäuse des Schneeerzeugers unterliegen einem völlig neuen Konzept.





Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´