Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Pisten | 2019-03-06

FIS-Regeln kurz & knapp: die wichtigsten Verhaltensvorgaben für Wintersportler

Gastartikel zum Thema "FIS-Regeln" von Laura Gosemann

Während der Wintersportsaison tummeln sich auf der Skipiste immer eine Menge Leute. Dabei kommt es leider auch sehr häufig zu Unfällen. Laut den Zahlen der statistischen Auswertungsstelle für Ski-Unfälle (ASU) verletzten sich in der Saison 2017/2018 zwischen 42.000 und 44.000 deutsche Skifahrerinnen und Skifahrer. Dies stellte einen Anstieg um drei Prozent im Vergleich zur Vorsaison dar. Um einen Rückgang der Ski- und Snowboardunfälle zu erreichen, wurden spezielle Verhaltensregeln für die Piste von der Fédération Internationale de Ski (FIS) herausgegeben, die für jeden Wintersportler international Gültigkeit haben.

Richtiges Verhalten auf der Piste

Grundsätzlich schreiben die Richtlinien der FIS vor, dass Skifahrerinnen und Skifahrer auf der Piste gegenseitige Rücksichtnahme an den Tag legen sollten. Die Geschwindigkeit und Fahrweise ist nicht nur an die eigenen Fähigkeiten anzupassen, sondern auch an die Witterungsbedingungen, die Geländebeschaffenheit sowie das Verkehrsaufkommen. Mit ihrem Verhalten sollten Wintersportler in keiner Weise die anderen Personen auf der Abfahrt gefährden, schädigen oder anderweitig in irgendeiner Form einschränken.

Wichtig sind vor allem auch die Regelungen zum Anhalten, Überholen und Einfahren auf die Piste, da hierbei ein besonders hohes Gefährdungsrisiko besteht. So ist vom Anhalten mitten auf der Abfahrt abzusehen, um plötzliche Ausweichmanöver zu vermeiden. Für Pausen oder Ähnliches sollte stattdessen der Rand der Piste angesteuert werden, damit der Verkehr nicht gestört wird. Überholen sollten Wintersportler nur mit ausreichendem Abstand zum langsameren Fahrer. Es darf aber prinzipiell rechts sowie links überholt werden. Zuletzt ist es notwendig, denjenigen, die sich bereits auf der Piste befinden, Vorrang zu gewähren. Wer selbst auf die Strecke einfahren oder nach einem Halt neu anfahren möchte, muss sich daher vergewissern, dass er niemanden damit gefährdet. Sowohl nach oben als auch nach unten sollte die Absicherung hierbei erfolgen.

Bei einem Unfall: Hilfeleistung und Ausweispflicht

Wenn es dennoch zu einem Unfall auf der Skipiste kommt, ist das oberste Gebot, Hilfe zu leisten – sei es in Form der Ersten Hilfe oder allein das Rufen von Rettungskräften. Jeder Beobachter sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten handeln und nicht vorbeifahren. Damit auch alle Beteiligten des Unfalls sowie etwaige Zeugen für eine Befragung identifiziert werden können, gibt die FIS außerdem vor, dass alle Wintersportler zu jedem Zeitpunkt ihren Ausweis mit sich zu tragen haben.

Vorsicht beim Skifahren unter Alkoholeinfluss

Bei der weitverbreiteten Aprés-Ski-Party wird in der Regel viel Alkohol ausgeschenkt. Daher kommt es nicht selten vor, dass einige Skifahrer und Snowboarder betrunken auf der Piste unterwegs sind. Die Folge sind häufig eine verlangsamte Reaktionsgeschwindigkeit, Orientierungsschwierigkeiten sowie Selbstüberschätzung der eigenen Fähigkeiten. Das Unfallrisiko ist hierbei sehr hoch. Eine Promillegrenze oder ein Alkoholverbot sehen die FIS-Regeln aber dennoch nicht vor. Den Pistenbetreibern steht allerdings das Recht zu, stark alkoholisierten Wintersportlern aus Sicherheitsgründen den Skipass für einen Tag lang zu entziehen.

Auch wenn in Sachen Alkohol und Skifahren jeder eigenverantwortlich handeln kann, ist mit weitreichenden Konsequenzen zu rechnen, sofern es zu einem Unfall kommt. Das Fahren auf der Piste unter Alkoholeinfluss kann als fahrlässiges Handeln oder sogar Vorsatz gewertet werden. Wurde hierdurch eine andere Person verletzt, handelt es sich dann im rechtlichen Sinne um eine Straftat, auf welche Sanktionen, die über eine Geldstrafe hinausgehen, ausstehen können. Unter Umständen ist es zudem möglich, dass der Schutz der Haftpflichtversicherung für alkoholisierte Skifahrer erlischt. Von daher ist bei all dem Spaß im Winterurlaub weiterhin besondere Vorsicht in Sachen Alkoholkonsum geboten.



Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´