Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2018-05-09

AXESS FEIERT 20-JAHR JUBILÄUM MIT REKORDERGEBNIS

Vom kleinen Start-Up zum international führenden Unternehmen mit 15 weltweiten Standorten und „Quality made in Austria“

1998 in Salzburg gegründet und mit stetig steigendem Umsatz konnte die Axess AG das vergangene Geschäftsjahr im März mit einem Rekordergebnis von 40 Mio Euro – dies entspricht einem relativen Wachstum von exakt 30 % – abschließen. Das Unternehmen setzt mit seiner Entwicklung innovativer Zutrittssysteme, Ticketing und Dienstleistungen wichtige Impulse für Wachstum, Beschäftigung und Erfolg. Hard- und Software werden in Salzburg entwickelt und anschließend im eigenen Werk in Innsbruck produziert. Damit sichert sich die Axess AG nicht nur die eigene Zukunft, sondern leistet auch seinen Beitrag daran die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsstandorte Salzburg und Innsbruck zu steigern.

Die Axess AG ist bekannt als international führender Anbieter von Gesamtlösungen für Ticketing und Zutrittsmanagement mit integrierten Systemen zur Parkraumbewirtschaftung. Die Geschäftsfelder und Projekte erschließen sich über Skiregionen und Bergbahnen, Messe- und Kongresszentren, Stadien und Arenen, Bäder, Themenparks und Touristic-Transport. Die Kunden Ski Arlberg, Portes du Soleil, Dolomiti Superski als auch das Stadion Signal Iduna Park, die Messe Düsseldorf und ACTV Venedig sind Beispiele herausragender Projekte in der 20-jährigen Firmengeschichte und stehen stellvertretend für mehr als 1.500 Kunden, die bisher gewonnen werden konnten. Sie alle haben sich mit der Axess AG weiterentwickelt und sind heute Anwender der neuesten Gesamtlösung aus Hard- und Software, welche ein optimiertes Gäste- bzw. Besuchermanagement ermöglichen. Die Axess AG entwickelte sich damit vom Hardware-Hersteller zum Prozessoptimierer von Besucherabläufen mit entsprechenden Software-Lösungen. Diese sind weltweit im Einsatz und begründen auch den internationalen Erfolg des Unternehmens. Zu den bereits 12 Niederlassungen kamen im vergangenen Jahr drei zusätzliche Standorte, einer in der Türkei (Bursa) und zwei China (Peking und Shanghai) hinzu. Christian Windhager dazu: „Aufgrund der steigenden Nachfrage besonders im Hinblick auf die Digitalisierung bei der Abwicklung von Besucher- und Gästeprozessen haben wir in den letzten Jahren unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilungen vor allem im Softwarebereich mehr als nur verdoppelt. Dazu wird Axess zukünftig auch Softwareabteilungen in den Niederlassungen unterhalten, zum Beispiel in Peking wo derzeit bereits 10 Mitarbeiter in der Entwicklung tätig sind um unsere Lösungen für den chinesischen Markt zu adaptieren.“

Durch stetes Wachstum und Expansion auf den internationalen Märkten konnte Axess so im vergangenen Jahr Schlüsselprojekte wie Patscherkofel (AT), Paganella (I), Copper Mountain (US), Hoshino Resorts (JP), Galaxy Resorts (CN), Pra Loup (F), Stadion Partisan Belgrad (SR), Messe Friedrichshafen (D) oder Tourismusbetriebe Salzburg AG (AT) gewinnen. Besonders zu beachten ist dabei der internationale Mix an Aufträgen. So konnten in Summe 76 Neukundenprojekte in exakt 20 Ländern auf allen 5 Kontinenten umgesetzt werden. Erfreulich ist auch, dass dieses Wachstum in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens gelungen ist.

Neben Kunden und Technologie stehen aber vor allem die Mitarbeiter und deren positive Weiterentwicklung im Fokus der Firmenphilosophie. Axess kommt dabei auch eine wachsende Bedeutung als Arbeitgeber im High-Tech Bereich in Salzburg und Tirol zu. In der Zentrale in Anif werden die Hard- und Software der Produkte entwickelt, auch der Vertrieb, Finanzen und Marketing sind hier ansässig. Sämtliche Komponenten der Systeme werden im eigenen Werk in Innsbruck produziert – ebenso die Tickets. Insgesamt liefern 180 Mitarbeiter in Österreich Qualität „Made in Austria“ für die ganze Welt. Weltweit beschäftigt Axess 250 Mitarbeiter.

Für das kommende Wirtschaftsjahr wird ein konstantes Wachstum vor allem in den Kernmärkten in Europa, den USA und in China angepeilt. Um diese Ziele zu erreichen werden die Unternehmensstrukturen gezielt verbessert. Dementsprechend soll auch der Personalstand an fast allen Standorten aufgestockt werden. So Oliver Suter: „Wir sind stolz auf ein so überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken zu dürfen. Für uns gilt es nun diesen Weg kontinuierlich fortzusetzen und dabei weiterhin auf Innovation und Kundennähe zu setzen. Der Ausbau unserer Entwicklungskapazitäten und die Verstärkung unserer internationalen Präsenzen ist dabei die Basis zukünftiger Erfolge.“
















Bildergallerie / Bautagebuch:


Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´