Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Tourismus | 2017-11-14

Dein Winter. Dein Sport. Summit: Gemeinsam. Konkret. Nachhaltig.

Initiatoren ziehen positives Fazit nach dem Dein Winter. Dein Sport. Summit und fordern alle Beteiligten auf, den Wintersport der Zukunft mitzugestalten

Zwei Tage Wintersport liegen hinter den Experten. Nicht irgendein Wintersport, sondern der Wintersport der Zukunft. Damit haben sich am 09. Und 10 November rund 50 Referenten und 350 Teilnehmer beim zweiten Dein Winter. Dein Sport. Summit in Rottach-Egern am Tegernsee befasst. Die Initiatoren Deutscher Skiverband (DSV), Deutscher Skilehrerverband (DSLV) und Snowboard Verband Deutschland (SVD) sind sich einig: Der Kongress war ein Erfolg. Weil damit eine europaweit einmalige Veranstaltung geschaffen wurde, die den Wintersport und all seine Facetten ins Zentrum rückt. Weil dort Probleme offen zur Sprache kommen. Weil daraus Projekte entstanden sind, aktuell entstehen und entstehen werden. Daran ließen die Initiatoren keinen Zweifel.

„Wir wollen uns beim Summit in zwei Jahren daran messen lassen, was konkret passiert ist“, betonte DSV-Präsident Dr. Franz Steinle. DSLV-Hauptgeschäftsführer Peter Hennekes schloss sich mit einem Appell an alle Beteiligten an: „Jeder Einzelne ist hier gefordert.“ Nur gemeinsam lasse sich der Wintersport entwickeln. „Dabei gibt es nicht den einen Masterplan“, bekräftigte SVD-Präsident Prof. Hanns-Michael Hölz. „Wintersport bedeutet Vielfalt und Individualität.“ Er bedeutet damit auch vielfältige Herausforderungen. Diesen stellten sich die Summit-Teilnehmer. Vertreter aus allen Bereichen machten klar: Sie sehen, wo die Probleme liegen und dass sie etwas unternehmen müssen. Konkret, nachhaltig und gemeinsam. 

Appell an alle Beteiligten 

Welche Bedeutung vor allem dem Wort „gemeinsam“ zukommt, machte Hennekes klar: „Wir als Verbände gehen voran, geben Impulse, sind die Treiber. Aber der Auftrag, konkrete Maßnahmen zu ergreifen und die Zukunft zu gestalten, der geht an alle.“ Die Individualität des Wintersports begreift Hölz als Chance und Geschenk. „Die Vielfalt zeichnet unseren Sport aus. Und es lohnt sich, sich dafür einzubringen.“ Steinle unterstützte diesen Appell: „Viele Pflänzchen müssen gesät werden, bevor ein Wald entsteht.“ Das bedeutet auch: Die eine Lösung für die vielen komplexen Herausforderungen im Wintersport gibt es nicht. Die braucht es auch nicht. „Solange sich jeder einbringt und dabei ohne Scheuklappen arbeitet“, betonte Hennekes. 

Ministerin Ilse Aigner: Bekenntnis zum Wintersport 

Die offizielle Unterstützung aus Bayern ist den Initiatoren sicher. Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Schirmherrin des Summits, machte den Stellenwert deutlich, den Wintersport und Wintertourismus in Bayern haben. In ihrer Rede „Bayern sorgt für Bewegung – ein Bekenntnis zum Wintersport“ verband sie zwei wichtige Punkte: Leidenschaft und Wirtschaft. „Der Wintersport wird in allen Regionen des Freistaates als traditionsreicher Breiten- und Familiensport mit großer Leidenschaft betrieben. Daher spielt er zudem aus wirtschaftspolitischer Sicht eine wichtige Rolle“, betonte Aigner. „Er bringt Gäste auch in den ländlichen Raum und sorgt für Investitionen und Arbeitsplätze vor Ort.“Die Bayerische Staatsregierung fördere diese Entwicklung auf vielfältige Art und Weise: „Mit innovativen, nachhaltigen und umweltverträglichen Angeboten wollen wir die Potenziale im Wintertourismus im Freistaat gerade in Zeiten des Klimawandels erfolgreich n utzen. Der Dein Winter. Dein Sport. Summit bietet hierfür eine ideale Diskussionsplattform.“ 

Nachwuchsförderung als Basis 

Kleine Initiativen mit Vorbildcharakter gibt es bereits. Deshalb wurden während des Kongresses, den die drei Initiatorenverbände und die Agentur TOC organisierten, vier Projekte mit dem Dein Winter. Dein Sport. Award ausgezeichnet, die sich auf herausragende Weise für den Nachwuchs engagieren. Nachhaltig setzen sie sich für einen Sport ein, der eine einmalige Eigenschaft aufweist: „Er verbindet drei Generationen“, sagte Steinle. „Das zeichnet Wintersport aus, dafür müssen sich Verbände, Wirtschaft und Politik gemeinsam einsetzen.“ Mit konkreten Projekten. Für 2017/18 etwa riefen die Initiative Dein Winter. Dein Sport. und Seilbahnverbände den „Tag im Schnee“ ins Leben. An verschiedenen Tagen bieten Skigebiete Wintersportlern und Familien besondere Angebote und Erlebnisse. Speziell dem Nachwuchs widmet sich www.wintersportSCHULE.de. Damit startete die Stiftung Sicherheit im Skisport mit DSV, DSLV, SVD und Dein Winter. Dein Sport. e.V. nach dem Summit 2015 eine deutschlandweite Online-Plattform für Wintersport an Schulen. Sie bietet Lehrkräften und Schülern weiterführender Schulen Informationen und Organisationshilfen, um den Wintersport an Schulen zu fördern. Dabei bleibt es aber nicht: Die Verantwortlichen wollen die Plattform weiterentwickeln und bei dem Ziel, junge Zielgruppen zu erreichen, insbesondere auch die Kultusministerien ins Boot holen.






Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´