Untitled Document
×


















seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2021-07-15

Positives Betriebsergebnis der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG

Die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG verzeichnet – trotz sehr herausfordernden Bedingungen – im Ende April abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 ein erfreuliches Ergebnis auf operativer Ebene. 

Mehr Umsatz und mehr Ertrag trotz Covid

Das von der Covid-Situation geprägte Geschäftsjahr startete leicht verspätet per 6. Juni 2020 und war gekennzeichnet von einer anfangs verhaltenen Nachfrage. Entsprechend musste im Sommer ein Besucherrückgang von 20% zum Vorjahr verzeichnet werden. Die hervorragenden Wetterbedingungen während den November-Wochenenden und die guten Schnee- und Pistenverhältnisse verhalfen dann zu erhöhten Besucherzahlen im Winterhalbjahr. Im Winter notierte die BBE AG schlussendlich eine Steigerung der Ersteintritte um 60% im Vergleich zum Vorjahr. Gesamthaft wurden bei beiden Zubringerbahnen knapp 250'000 Ersteintritte (+17% zu Vorjahr) im Geschäftsjahr 20/21 verbucht. 

Die erhöhten Besucherzahlen führten zu einem Umsatz von CHF 7.2 Mio. (+2% zu Vorjahr) und einem betrieblichen Ergebnis vor Abschreibungen, Finanzerfolg und Steuern (EBITDA) von CHF 966’392 (Vorjahr: CHF -7’503). Nach Abschreibungen, Finanzaufwand/-ertrag, Ausserordentlicher Aufwand/Ertrag und Steuern resultiert ein Jahresverlust von CHF -461.

Operativ herausfordernd

„Dieser unter diesen Bedingungen erfreuliche Jahresabschluss ist in erster Linie unseren flexiblen Mitarbeitenden, den treuen Stammgästen aus der Region und den vielen neuen Besuchern aus der gesamten Schweiz zu verdanken“ erläutert und verdankt Verwaltungsratspräsident Res Schmid. Die treibenden Hauptgründe für die positive Entwicklung sind gemäss Schmid die Kostenoptimierungen auf allen Ebenen, das flexible Personal-Management und die Tatsache, dass überhaupt ein Skibetrieb bei diesen hervorragenden Schneebedingungen ermöglicht wurde. Schmid hebt zudem heraus, dass mit einem normalen Gastronomie-Betrieb ein Ergebnis in Rekordhöhe hätte erzielt werden können. „Nach dem schlechten Ergebnis im Geschäftsjahr 19/20, erhoffen wir uns mit dem diesjährigen guten Ergebnis eine Kehrtwende eingeleitet zu haben und arbeiten mit gezielten Massnahmen an einer nachhaltig positiven Entwicklung der Bergbahnen Beckenried-Emmettten AG“ ergänzt Res Schmid. 

Den Aussagen des Verwaltungsratspräsidenten pflichtet der Geschäftsführer, Roger Joss, bei: „ohne Schweizer Gruppen-, Vereins- und Seminargäste, ohne Anlässe und unter Berücksichtigung der fast wöchentlich ändernden Bedingungen in der Gastronomie darf die Belegschaft und die operative Leitung der BBE AG stolz auf diese Leistung sein“. Man habe im Frühling die Budgetanpassungen und die notwendigen Korrektur-Massnahmen gut eingeschätzt und die Umsetzung konsequent vorangetrieben. Nachverhandlungen mit Lieferanten und Versicherungsanbietern sowie reduzierte Personal- und Marketingkosten führten auf der Aufwandseite zu massiven Verbesserungen, führt Joss aus. Erfreulich gestaltete sich die Nachfrage nach originellen Übernachtungsmöglichkeiten, so war die Bubble und das Tiny House praktisch komplett ausgebucht. Zudem wurde über den Online-Shop ein erfreulicher Ticketumsatz von CHF 0.5 Mio. erzielt. Joss schliesst nochmals mit einem Covid-Rückblick ab: „insgesamt hatten wir beachtliche Aufwände bei Personal und Material für die Covid-Situation zu verzeichnen, jedoch mussten wir nur eine kurze Zeit auf Kurzarbeits-Entschädigungen zurückgreifen und konnten die grosse Mehrheit unserer Besucher mit den getroffenen Massnahmen zufriedenstellen. Das Ziel niemanden entlassen zu müssen haben wir erreicht und zu Beginn des Geschäftsjahres konnten wir dank dem Covid-Kredit von CHF 500'000 den einzigen Liquiditätsengpass während des Geschäftsjahres überbrücken. “ 

Sommer-Start mit Klettersteig und Frühfahrten

Der Sommerstart ist im Gebiet Klewenalp-Stockhütte aufgrund der eher schlechten Wetterbedingungen harzig angelaufen. Jedoch nutzten die Verantwortlichen die Zeit und erstellten im Gebiet Ergglen einen kleinen, feinen Klettersteig, welcher mit unvergleichbaren Aussichten glänzt. Der Bereich Ergglen bietet mit der Fertigstellung des Klettersteigs ein abgerundetes Angebot, da sich dort zudem der Klettergarten und eine einladende Grillstelle befindet. 

Während den Sommerferien (10. Juli – 22. August) wird es auf vielseitigen Wunsch von Wanderern, bei schönem Wetter, Frühfahrten (07.05h / 08.05h) mit der Luftseilbahn Beckenried-Klewenalp geben. 
Leicht reduziert aufgrund der sehr herausfordernden Personalsituation im Bereich Gastronomie wird das Angebot unter der Woche. Die Berggasthäuser StockHütte und KlewenStube 1600 bieten partiell zur Mittagszeit anstelle eines Restaurant-Vollbetriebs ein Grill-, Getränke- und Glacéangeobt an schönen Tagen auf der Terrasse an. Der sehr beliebte Seniorenhit wird folgedessen jeweils von Mittwoch-Freitag im Berggasthaus KlewenStube 1600 weiter im Angebot stehen.









Zurück


Weitere Beiträge aus dem Bereich Wirtschaft:

Catalate gibt Partnerschaft mit Alturos Destinations bekannt
2021-09-20

Internationaler Skiareatest: Bestellung kantonal Alt-Großrat Leo Jeker zum Ehrenpräsidenten
2021-09-17

Best Summer Resort 2021: Wie attraktiv sind wir im Sommer?
2021-09-17